Confed Cup: Russland feiert 2:0-Sieg

Confed Cup

Confederations Cup als WM-Testlauf für den lustlosen Gastgeber

Der 57-Jährige wollte lieber zur Anstoßzeit um 18.00 Uhr Ortszeit trainieren und nicht zum vorgegebenen späteren FIFA-Termin. Klar war bereits, dass Bernd Leno im Tor stehen wird. "Ich erwarte mit dem Turnier einen Triumph des Sports", hatte er erklärt. Nur 19 Prozent unterstützen diesen voll und ganz. Während Russland nun mit Selbstvertrauen das Spitzenspiel der Gruppe A gegen Portugal angehen kann, schaffte Neuseeland auch im zehnten Confed-Cup-Spiel keinen Sieg und muss nun gegen Mexiko unbedingt punkten. "Unsere Gruppe wird nicht einfach", sagte Antonio Rüdiger. "Ich denke, dass uns einige unterschätzen werden, das kann ein Vorteil für uns sein". In einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Yougov heißen 42 Prozent der an Fußball interessierten Deutschen Löws Confed-Cup-Kurs nicht gut. Geringe 13 Prozent der 2050 Befragten schätzen die Chancen auf den Titelgewinn als sehr gut ein. Denn die besseren Erfahrungen bei Turnieren hat das DFB-Team gemacht. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Yougov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur. "Zu ihm haben wir hundertprozentiges Vertrauen", sagte Löw, der bei der Mini-WM verschiedene Systeme und verschiedenes Personal testen möchte.

Der Bundestrainer tritt in Russland lieber mit einer hungrigen Boygroup um Juniorchef Julian Draxler und den schon kultigen Teamsenior Sandro Wagner an als mit müden Fußball-Weltmeistern wie Toni Kroos oder Sami Khedira.

Eindeutig fällt das Urteil über den Turniergastgeber aus.

"Das war dein erster Schritt in die Premier League", sagte Russlands Trainer zu Fedor Smolow - und meinte damit nicht das Tor seines Starstürmers zum 2:0 (1:0)-Sieg der Sbornaja gegen Neuseeland beim Start in den Confederations Cup. Nur acht Prozent begrüßen Russland als Austragungsort der beiden Fußball-Top-Events. Wir sind sicher, dass wir den Confed Cup auf höchstem Niveau erleben werden. 56 Prozent sind für weitere Turniere dieser Art. 28 Prozent halten weitere Auflagen des Könföderationen-Wettbewerbs nicht für erstrebenswert.

Neuesten Nachrichten