May besucht Unglücksort - Suche nach Vermissten unterbrochen

Die Polizei rät die Gegend nordwestlich vom Hyde Park zu meiden

Bild 1 von 1 Die Polizei rät die Gegend nordwestlich vom Hyde Park zu meiden

Der Grenfell Tower ist Teil eines Wohnkomplexes im Westlondoner Stadtteil Notting Hill. In der Nacht zum Mittwoch brach in einem Wohnhochhaus im Westen der britischen Hauptstadt ein Inferno aus. Nach Angaben des Stadtbezirks sind in dem Sozialbau 120 Wohnungen. Bis zum Abend blieb das Gebäude stabil genug, um darin nach eingeschlossenen Menschen zu suchen.

Die Londoner Feuerwehr hat die Suche nach weiteren Opfern im ausgebrannten Hochhaus vorerst abgebrochen. An den Löscharbeiten seien 40 Fahrzeuge und 200 Feuerwehrleute beteiligt. Der Alarm war kurz vor 01.00 Uhr Ortszeit (02.00 Uhr MESZ) eingegangen. Bisher waren zwölf bestätigt. Ein Polizeisprecher bezeichnete die Bergungsarbeiten als "komplex". Es sei "wahrscheinlich", dass während dieser Zeit weitere Todesopfer entdeckt würden.

Der Klotz ragte stundenlang wie eine riesige brennende Fackel in den Nachthimmel, selbst gestern schlugen noch Flammen aus einigen Fenstern. Mindestens 79 Patienten wurden in Kliniken behandelt, 20 von ihnen seien laut Rettungskräften in einem kritischen Zustand.

Beim Feuer wurden auch mehrere Feuerwehrleute verletzt. "Alle Bestandteile der Feuersicherheit und des Gebäudemanagements" müssten versagt haben, vermutete er auf Twitter.

Das Areal rund um das brennende Hochhaus in London ist weiträumig abgesperrt worden. Bei den Löscharbeiten wurden mehrere Feuerwehrleute verletzt, sagte Feuerwehrchefin Cotton. "So etwas habe ich in London noch nicht gesehen", sagte der 44-jährige Vater der Deutschen Presse-Agentur.

Die britische Premierministerin Theresa May hat eine Untersuchung der Brandkatastrophe in einem Londoner Hochhaus angeordnet.

Der Einsatz in dem Hochhaus geriet derweil ins Stocken.

In Kensington spielen sich herzzerreißende Szenen ab. Aus den Fenstern des Hochhauses loderten riesige Flammen.

Andere erzählten, dass Eltern - von Flammen umzingelt - ihre Kinder in die Tiefe geworfen hätten. Ein Baby soll auf diese Weise gerettet worden sein. "Sie waren eingeschlossen. Sie konnten nicht runter, insbesondere nicht aus dem obersten Stockwerk... die Menschen sind verbrannt", sagte ein Augenzeuge, Daniel, dem Rundfunksender BBC. Die angrenzende U-Bahn-Linie wurde bei der Station Latimer Road gesperrt, ebenso wie ein Abschnitt der Autobahn A40, die nördlich am Komplex vorbeiführt. Das ist genauso unklar wie die Ursache für den Brand oder das ganze Ausmaß der Katastrophe. Scotland Yard erklärte auf Anfrage, dass es sich bei der Brandursache nicht um einen Terroranschlag handle. Feuerwehrchefin Cotton warnte davor, über die Ursache zu spekulieren. Bürgermeister Sadiq Khan hatte ebenfalls umfassende Aufklärung versprochen. Das Gebäude wurde 1974 errichtet und von 2014 bis 2016 saniert.

Der ausgebrannte Grenfell Tower in London: Wie brandsicher war das Gebäude? Was das Feuer auslöste, war weiterhin unklar. Die Bewohner sässen "in dem Gebäude in der Falle". Alle erforderlichen Kontrollen, Bestimmungen im Brandschutz und sonstigen Sicherheitsstandards seien eingehalten worden, teilte die Firma am Mittwoch mit.

Hol dir die catson-App!

Auf vielfachen Wunsch: Es dürfen jetzt ALLE ihre Peinlichkeiten reinschreiben, nicht nur die eingeloggten User, - auch die, die ihr Passwort vergessen haben.

Neuesten Nachrichten