Merkel trägt sich in Kondolenzbuch ein

DFB-Team will Trauerflor tragen

Nach Kohl-Tod: Fußball-Nationalteam spielt mit Trauerflor

Verschriftlicht: Merkel trauert um Helmut Kohl.

Der langjährige Kanzler Kohl war am Freitagmorgen im Alter von 87 Jahren in seiner rheinland-pfälzischen Heimat Ludwigshafen gestorben.

Die CDU hat ein Kondolenzbuch in der Parteizentrale im Konrad-Adenauer-Haus in Berlin eingerichtet und auf ihrer Internetseite freigeschaltet. Sie können sich noch bis Freitag im Kanzleramt und in der Berliner Senatsverwaltung im Roten Rathaus in Kondolenzbücher eintragen. Auch mehrere Nachrichtenportale richteten online Kondolenzbücher ein. Viele würdigten Kohls Verdienste um das wiedervereinigte Deutschland und das geeinte Europa. Der Deutsche Fußball-Bund beantragte nach Kohls Tod beim Weltverband, im ersten Spiel beim Confederations Cup am Montag in Russland mit Trauerflor auflaufen zu dürfen.

Dem Bericht zufolge soll der Staatsakt mit EU-Spitzenvertretern sowie Kohls politischen Weggefährten voraussichtlich im französischen Straßburg stattfinden, dem Sitz des Europäischen Parlaments. Entscheidungen dazu seien noch nicht gefallen, hieß es am Samstag aus der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz und aus dem Bundespräsidialamt. Nach einer Privataudienz im Vatikan sagte Merkel, der Papst habe seine Anteilnahme ausgedrückt und Kohl als "großen Staatsmann" gewürdigt. Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien und CDU-Landesvorsitzende in Berlin, forderte eine Stiftung in Gedenken an Helmut Kohl. Grütters sagte dem Berliner "Tagesspiegel" (Sonntag), Helmut Kohl sollte durch eine Gedenkstiftung, wie es sie für andere herausragende Politiker gibt, geehrt werden. Als Ort komme da zuerst Berlin in Frage. Auch eine Straße oder einen Platz in Berlin nach ihm zu benennen, schließe sie nicht aus.

Neuesten Nachrichten