Microsoft patcht auch Windows XP und Vista

Windows 10 Build 16215

Windows Updates schließen kritische Lücken – auch in XP und Vista

Für Windows Vista, veröffentlicht im Jahr 2007, und Windows XP, erschienen im Jahr 2001, hat Microsoft heute überraschenderweise zum Juni Patch-Day wichtige Aktualisierungen herausgegeben. Die aktuelle "besondere Bedrohungslage" habe dies notwendig gemacht.

Eigentlich hatte Microsoft den Support für Windows XP längst eingestellt. Details zu allen neuen Sicherheitsupdates finden Sie auf der zugehörigen Microsoft-Seite - es empfiehlt sich insbesondere bei als kritisch eingestuften Updates, nicht zu lange mit der Installation zu zögern.

Notwendig geworden waren die Aktualisierungen, da laut Microsoft eine "besondere Bedrohungslage" entstanden ist. Damit spielen die Redmonder unter anderem auf die verehrende Cyber-Attacke WannaCry an, die auf staatliche Behörden wie die NSA zurückzuführen ist.

Wer sein Windows-Update auf manuell stehen hat, sollte diese Updates zeitnah installieren.

Nutzer von Windows XP und Windows Vista werden bei entsprechender Systemeinstellung bemerken, dass der Windows-Update-Dienst sich auch bei ihren Rechnern wieder meldet. Außerdem wies das Unternehmen darauf hin, dass nur die nötigsten Patches vorgenommen worden wären.

Microsoft hat im Rahmen des Juni-Patchdays erneut eine Reihe an wichtigen Sicherheits-Updates für seine Anwendungen und Windows-Betriebssysteme veröffentlicht. Die Systeme würden aber weit mehr Sicherheitslücke aufweisen. Enthalten sind auch jeweils die Links zum Update-Katalog, wenn ihr das oder die Updates manuell herunterladen wollt.

Außer den Betriebssystemen liefert Microsoft auch Software-Updates für den Edge-Browser, den Internet Explorer, Microsoft Office, den Windows Kernel und die Windows Shell. Außerdem stellt Microsoft hierfür einen Artikel zur Hilfestellung für das Update bereit.

Neuesten Nachrichten