Opel-Chef Neumann tritt ab - Finanzchef folgt nach

Opel-Chef Neumann

Opel-Chef Neumann

Sein Abgang war seit Tagen erwartet worden: Gestern hat Opel-Chef Karl-Thomas Neumann den Rücktritt von seinem Posten als Sprecher der Geschäftsführung bekannt gegeben. Neumann soll noch bis zum Abschluss des Verkaufsprozesses an den französischen PSA-Konzern Mitglied der Opel-Geschäftsführung bleiben, wie der Aufsichtsrat beschloss. Der 56-Jährige werde den Aufsichtsrat bei der kommenden Sitzung am 22. Juni von dem Schritt informieren, schrieb das Blatt ohne Angabe von Quellen. Jeder müsse seine persönliche Entscheidung treffen, sagte er der Zeitung zufolge. Er freue sich darauf, an der "Wiedergeburt von Opel als einem zukunftsfähigen, in Deutschland ansässigem Unternehmen innerhalb der PSA-Gruppe" mitzuwirken. Nachfolger wird der bisherige Finanz-Vorstand Michael Lohscheller. Der Diplom-Kaufmann sammelte schon vor seiner Zeit bei Opel Erfahrungen in der Automobilbranche: so bei Daimler, Mitsubishi und Volkswagen. "Wir werden den eingeschlagenen Weg konsequent weitergehen und als Teil der PSA-Gruppe weiter an Schlagkraft gewinnen", sagt Michael Lohscheller. Ebenso gesichert sei damit auch ein nahtloser Übergang des Unternehmens an PSA mit der Aufgabe, einen neuen strategischen Plan für Opel zu erarbeiten.

Nach dem Willen Tavares' soll Opel auch nach der Übernahme durch PSA weiterhin von einem Vorsitzenden geführt werden, der sich allein um diese Marke kümmert, berichtete die FAZ. Demnach soll Opel bis spätestens 2020 Gewinn machen. Stattdessen sollen Unternehmensleitung und Führungskräfte in hundert Tagen nach der Übernahme einen Plan ausarbeiten, "wie Opel aus der Verlustzone herauskommen" kann. Offensichtlich stimmt die Chemie nicht zwischen ihm und Peugeot-Chef Tavares, der Opel dennoch als eigenständiges Unternehmen. "Sie müssen nur wissen, dass es so wie bisher nicht bleiben kann".

Beschäftigungsgarantien für die rund 38.000 Opel-Mitarbeiter über die bis 2018 laufenden Tarifverträge hinaus lehnte er aber ab.

Dass Lohscheller die Nachfolge von Neumann antritt, wird von Opel-Gesamtbetriebsratschef Wolfgang Schäfer-Klug "ausdrücklich begrüßt". Der Ingenieur Neumann hat gemeinsam mit der Marketing-Fachfrau Müller vor allem das Image von Opel wieder auf Vordermann gebracht und die Produkte technisch verbessert. "Wir möchten ihm für die große Leistung danken". Vor seinem Dienstantritt war er Vize-Chef und Finanzvorstand bei Volkswagen in Amerika. Denn Top-Manager französischer Konzerne seien "eiskalte Technokraten" und würden ihre Ziele knallhart durchsetzen. Möglicherweise spielt er mit dem Gedanken, erneut zum VW-Konzern zurückzukehren, manche sehen ihn schon als Nachfolger des angeschlagenen Audi-Chefs Rupert Stadler.

Neuesten Nachrichten