Rekordmarke: Spotify zählt 140 Millionen Nutzer

Der Streamingdienst Spotify hat doppelt so viele zahlende Kunden wie Konkurrent Apple Music

Der Streamingdienst Spotify hat doppelt so viele zahlende Kunden wie Konkurrent Apple Music

Der Streaming-Dienst Spotify zählt mittlerweile 140 Millionen aktive Nutzer pro Monat.

Und der Musikstreaming-Weltmarktführer steht tief in der Schuld der Unterhaltungsbranche - das Unternehmen hat Verträge mit der Musikindustrie und Milliardenzahlungen in den nächsten Jahren zugesagt. Der Umsatz stieg im vergangenen Jahr dabei um 52 Prozent auf über 2,9 Milliarden Euro.

Bei Spotify brachten die Abo-Kunden im vergangenen Jahr rund 90 Prozent der Umsätze ein. Im März dieses Jahres hatte es gemeldet, dass die Zahl der zahlenden Abonnenten bei 50 Millionen liege. Damals zahlten etwa 50 Millionen Kunden für das werbefreie Musik-Streaming-Angebot.

Damit hätte Spotify binnen Jahresfrist rund 40 Millionen aktive Nutzer hinzugewonnen. Damit baut der Musikstreamingdienst seine Führungsposition weiter aus. Im vergangenen Jahr gab es unterm Strich rote Zahlen von 539,2 Millionen Euro, wie aus einem Geschäftsbericht von Spotify hervorgeht, über den das Technologieblog "Recode" berichtete.

Spotifys Verlustgeschäft bei gleichzeitigem Nutzerzuwachs ist unter anderem Folge des Anstiegs der Kosten für die Produktentwicklung, des Marketings, der internationalen Expansion, der Personalausgaben sowie der Zahlungen an die Rechteinhaber seines Musikangebots. Apple Music als Nummer zwei im Markt kam zuletzt auf 27 Millionen Abo-Kunden - und hat im Gegensatz zu Spotify keine werbefinanzierte Gratis-Version. Nach Informationen von "Recode" sind Deals mit dem weltgrößten Musikkonzern Universal Music und dem Zusammenschluss unabhängiger Labels Merlin gemeint. Diese Verträge aber auch Vertragsverlängerungen mit Sony und Warner Music dürften den wirtschaftlichen Druck auf Spotify weiter erhöhen.

Neuesten Nachrichten