Ronaldo und die Steuern: Stürmerstar vor Weggang aus Madrid?

Cristiano Ronaldo

Ronaldo will Real Madrid anscheinend verlassen

"Die Entscheidung ist unumkehrbar", berichtet die portugiesische Fachzeitung "A Bola", die am Freitag titelte: "Ronaldo quer abandonar Espanha" (Ronaldo will Spanien verlassen). Und zumindest die Situation scheint günstig zu sein, denn der Offensiv-Star will Madrid verlassen und soll seinen Abschied im Kreise der portugiesischen Nationalmannschaft bereits bestätigt haben: "Ich habe mich entschieden".

Marca berichtete unterdessen am Sonntag, dass Real-Coach Zinedine Zidane und Abwehr-Ikone Sergio Ramos Ronaldo angerufen und eine klare Botschaft an das Ass der Königlichen gesandt haben: "Cris, wir brauchen dich!" "Wir sind jederzeit bereit, mit Real-Präsident Florentino Perez über Ronaldo zu sprechen", sagte Milans Sportdirektor Massimiliano Mirabelli am Wochenende.

Für eine Verpflichtung von Ronaldo müssten mögliche Interessenten wie Paris Saint-Germain oder Manchester United die mit Abstand höchste Transfersumme der Fußball-Geschichte bezahlen.

In Ronaldos Vertrag, der noch bis 2021 läuft, ist eine astronomische Summe als feste Ablöse festgeschrieben: Eine Milliarde Euro. Vor seinem Engagement bei Real Madrid stürmte Ronaldo zwischen 2003 und 2009 für den englischen Topklub, mit welchem er 2008 die Champions League gewinnen konnte. Noch einmal rund 200 Millionen würde es kosten, um Ronaldos Gehaltsvorstellungen für einen Vierjahresvertrag zu erfüllen.

Grund für den geplanten Abschied seien die Ermittlungen gegen den Portugiesen wegen Steuerhinterziehung. Zuletzt gab es Medienberichte, dass der 32-Jährige Real Madrid wegen der Affäre verlassen wolle.

Hintergrund soll der Steuerskandal des Profis sein. Er selbst weist sämtliche Anschuldigungen zurück. "Manchmal ist Schweigen die beste Antwort", schrieb der Tor-Gigant an seine mehr als 100 Millionen Abonnenten bei Instagram. Ein chinesischer Verein wolle für den Mann von der Insel Madeira rund 200 Millionen Euro hinblättern - und Ronaldo ein Jahresgehalt von 120 Millionen pro Jahr zahlen, hiess es. Ronaldo hatte nach der Anklage gegen ihn beteuert, ein "reines Gewissen" zu haben.

Neuesten Nachrichten