ARD und ZDF berichten weiter von Olympischen Spielen

ARD und ZDF werden von den Olympischen Winterspielen in Südkorea berichten können

ARD und ZDF werden von den Olympischen Winterspielen in Südkorea berichten

Rechtzeitig vor den kommenden Winterspielen 2018 Anfang Februar ist somit sichergestellt, dass die Öffentlich-Rechtlichen auch weiterhin umfassend und in umfangreichen Live-Sendestrecken (in Fernsehen, Hörfunk, Online) von den Olympischen Spielen 2018/20 und 2022/24 berichten werden. Dazu sei der zeitliche Vorlauf zu gering. "Gemeinsam mit Discovery werden ARD und ZDF die Olympischen Spiele auf sämtlichen Plattformen und Übertragungswegen übertragen können", zeigte sich ARD Sportrechte-Intendant Ulrich Wilhelm laut der Mitteilung zufrieden. Unser Publikum kann sich jetzt wieder darauf verlassen, die Spiele in der gewohnten Qualität von ZDF und ARD präsentiert zu bekommen. Bei Eurosport wird Eurosport 1 zum Herzstück der Olympia-Berichterstattung im Free-TV und nonstop über die Olympischen Winterspiele berichten. Verhandlungen über eine Sublizenz scheiterten. Inbegriffen sind alle Olympischen Spiele bis 2024, also alle vier für die der US-Konzern Rechte hält.

"Wie die öffentlich-rechtlichen Sender hat auch Discovery immer betont, dass es uns ein Anliegen ist, mit Partnern zusammenzuarbeiten, die die Olympischen Spiele so wertschätzen wie wir", sagte die Deutschland-Chefin von Discovery, Susanne Aigner-Drews, im Juli.

In den ersten Verhandlungen mit den ARD und ZDF vor mehr als einem halben Jahr soll Discovery alleine für Sublizenzen für die bevorstehenden Winterspiele 2018 in Pyeongchang und die folgenden Sommerspiele 2020 in Tokio jeweils 150 Millionen Euro gefordert haben.

Peter Hutton, Eurosport CEO: "Diese langfristig angelegte Partnerschaft zwischen Discovery und ARD/ZDF ist ein weiteres Beispiel unseres zukunftsorientierten und wegweisenden Ansatzes im Umgang mit Premium-Livesport". Die Zuschauer in Deutschland sind so bei allen wichtigen Medaillenentscheidungen mit dabei. Der nun geschlossene Deal beinhaltet für 2018 die Klausel, dass ausgewählte Sportarten wie Eishockey, Snowboard, Shorttrack und Eiskunstlauf live einzig bei Eurosport zu sehen sein werden. Die Vereinbarung hatte sich in den vergangenen Wochen bereits angedeutet.

Als Verlierer will sich Eurosport daher nicht sehen.

Neuesten Nachrichten