Bolt verletzt im letzten Rennen - Jamaika bei Briten-Sieg nicht im Ziel

Leichtathletik- WM

Usain Bolt führt Jamaika ins Staffel-Finale

Der schnellste Sprinter der Welt strauchelte bei der Leichtathletik-WM in London als Schlussläufer von Jamaikas Staffelquartett 50 Meter vor dem Ziel.

Usain Bolt (Mitte, im gelben Trikot) bemerkt auf der Zielgeraden, dass er sich verletzt hat.

Damit darf der 30-Jährige, der über 100 m nur Bronze geholt hatte, im Finale am Abendum einen goldenen Abschluss seiner Karriere kämpfen. Gold holten sich in einem dramatischen Rennen die Gastgeber aus Großbritannien, die die USA rund um Weltmeister Justin Gatlin knapp in die Schranken weisen konnten. Insgesamt hat der Jamaikaner elf WM-Titel, acht olympische Goldmedaillen gesammelt und fünf Weltrekorde aufgestellt.

Neuesten Nachrichten