Ikea: Trådfri-Lampen erhalten Support für Sprachassistenten

IKEA Trådfri-Beleuchtung mit Smartphone-Steuerung

Trådfri von IKEA Bild

Gute Neuigkeiten für Besitzer von smarten IKEA-Lampen. Mit einem "Home Hub" wie Apple TV oder einem iPad können Nutzer die vernetzte HomeKit-kompatible Heimelektronik außerdem von unterwegs aus ansteuern. Das hat sich jeder schon mindestens einmal gewünscht. Hinweise darauf sind bereits auf der US-Produktseite aufgetaucht.

Das Gateway von Trådfri diente bisher lediglich dazu, die Lampen mit der Smartphone-App steuern zu können.

Das vergleichsweise billige Beleuchtungssystem soll durch ein Software-Update die ins iPhone integrierte Home-App sowie weitere Sprachassistenten unterstützen - allerdings erscheint dies erst im Herbst. Durch das Update für die Trådfri -Lampen wird es dann möglich sein, diese mit der Philips Hue Bridge zu koppeln. Nun lassen sich auch Ikea-Lampen mit den Sprachsteuerungssystemen Homekit, Alexa oder Google Home steuern. Das ist vor allem für Kunden interessant, die nicht nur die Helligkeit, sondern auch die Farbe der Lampe ändern wollen.

Ikeas Smart-Lighting-Kollektion mit der "Trådfri"-App und dem dazugehörigen Hardware-Gateway ist seit April auf dem Markt". Die Leuchten werden per ZigBee-Funk angesteuert, neben der Steuerung per App respektive Gateway verkauft Ikea die Lampen auch in Kombination mit einem Bewegungsmelder, Dimmer und einem Fernbedienungsschalter.

Neuesten Nachrichten