Martin Schulz so unbeliebt wie nie, Angela Merkel verliert an Zustimmung

Merkel musste in der Zustimmung zehn Prozentpunkte einbüßen

Umfrage vor Bundestagswahl 2017: Union punktet - Merkel rutscht ab

Rund 5 Wochen vor der Bundestagswahl muss Angela Merkel jedoch eine Schock-Nachricht verkraften... Das hat eine Umfrage des ARD-Deutschlandtrends von Montag und Dienstag dieser Woche ergeben. 64 Prozent sind mit seiner Arbeit zufrieden beziehungsweise sehr zufrieden. Innenminister Thomas de Maizière erreicht 50 Prozent Zustimmung (minus drei). Die Linken erreichen neun Prozent, Grüne, FDP und AfD jeweils acht Prozent. Einer weiteren Umfrage zufolge sprechen sich 49 Prozent der Bürger dafür aus, dass die nächste Bundesregierung von der CDU/CSU geführt sein soll. Wenn man die Bundeskanzlerin bzw. den Bundeskanzler direkt wählen könnte, würden sich 52 Prozent der Befragten für Angela Merkel entscheiden (-5 im Vergleich zum Vormonat), 30 Prozent würden sich für Martin Schulz entscheiden (+2). Der beliebteste Politiker ist demnach Wolfgang Schäuble.

Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Vorsitzende Horst Seehofer kommt auf 40 Prozent Zustimmung (-3). Das sind acht Punkte weniger als im Vormonat.

Bei der Sonntagsfrage allerdings liegt die CDU/CSU mit 39 Prozent deutlich vor der SPD, die auf 24 Prozent käme, wenn am kommenden Sonntag gewählt würde.

Der Parteichef der Sozialdemokratischen Partei (SPD) Martin Schulz schnitt mit 33 Prozent ab und kam damit auf das bisher schlechteste Ergebnis beim "Beliebtheitscheck".

Neuesten Nachrichten