Teppich statt Fell: "Game of Thrones" trifft Ikea

Für ihre Arbeit als Chef Designerin von Game of Thrones erhiehlt Michele Clapton bereits drei Emmys

Für ihre Arbeit als Chef Designerin von Game of Thrones erhiehlt Michele Clapton bereits drei Emmys

IKEA ist überall - sogar in eurer Lieblingsserie. Clapton sprach über die Mäntel und Umhänge der Nachtwache - denen unter anderem Jon Snow angehörte: "Diese Capes sind eigentlich IKEA-Teppiche".

Es ist kalt im Norden von Westeros und es wird noch kälter, denn der Winter naht nicht mehr nur, er ist da.

Die Effekte in "Game of Thrones" werden immer opulenter, die Gagen der Darsteller immer höher. Und wo eine Mauer aus Eis steht, ohne zu schmelzen, muss es wirklich arschkalt sein. Die Rede ist von "Ludde" und "Skold", zwei Ikea-Teppichen für rund 40 Euro pro Stück. Ein Video von dem Vortrag machte nun vor wenigen Tagen in den Online-Medien die Runde und brachte diese amüsante Info ans Licht der breiten Öffentlichkeit. So wurden die IKEA-Teppiche zu möglichst glaubwürdigen Outfits der Nachtwache. Das ist wirklich wahr. "Wir nehmen alles, was wir kriegen können", so Clapton. "Wir haben sie zerschnitten, neu zusammengefügt und mit Lederriemen versehen". Ein bisschen Farbe, ein bisschen verwuscheln - fertig ist der wärmende Umhang von Jon Snow (Kit Harington) und seinen Kollegen. Trotz der schätzungsweise 10 Millionen Euro, die HBO der Produktion für eine Episode stellt, arbeitet Clapton wie ein Schnäppchenjäger.

Wie viele Teppiche sie für die Kostüme verwendet hat, wollte die Designerin nicht verraten.

Die Fellteppiche des schwedischen Möbelhauses wurden aber natürlich nach dem Kauf noch vom Kostümteam bearbeitet.

Neuesten Nachrichten